Tag Archives: Süßes

Aus der Küche: Superschnelle Rote Grütze

22 Jun

Rote Grütze

Zum Sommer gehört für mich Rote Grütze einfach dazu. Herrlich fruchtig, mit einem Schuß Sahne oder Vanillesoße, perfekt zum Schlemmen auf dem Balkon oder als Nachtisch für den Grillabend. Also wurden heute die Ärmel hochgekrempelt und Grütze gemacht. Für ganze 10 Minuten. Länger braucht die Zubereitung der roten Grütze nämlich nicht. Topf spülen inklusive. Das Rezept habe ich leicht abgewandelt von hier.

Superschnelle Rote Grütze
1 Glas Schattenmorellen
1 Glad Waldheidelbeeren
750g TK-Beerenmischung
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Die Schattenmorellen und Heidelbeeren abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Mit Saft oder Wasser auf 750ml auffüllen. Die Flüssigkeit in einen Topf geben und mit dem Puddingpulver verrühren.

Alles unter Rühren aufkochen lassen. Wenn die Flüssigkeit klar und etwas dickflüssig geworden ist, vom Herd nehmen und die abgetropften Früchte und unaufgetaute TK-Beeren mit reingeben. Nach Belieben süßen.

Die Masse kühlt relativ schnell ab, aber die größeren Beeren brauchen eine Weile, bis sie aufgetaut sind. Mit Sahne oder Vanillesoße servieren.

Rote Grütze

Die Fotos habe ich heut Mittag geschossen. Keine halbe Stunde später fing es an zu regnen. Zum Glück schmeckt die rote Grütze auch bei Regenwetter ganz hervorragend.

Aus der Küche: Ingwerkekse

9 Apr

IngwerkekseDa ich noch ein bisschen frischen Ingwer vom Sesamhähnchen übrig hatte, bin ich im Internet auf die Suche nach Verwertungsmöglichkeiten gegangen. Die Zitronen-Ingwerkekse, für die ich dieses Rezept etwas abgewandelt habe, haben ein herrlich frischen Geschmack, der an englische Biscuits erinnert. Zum Tee oder mit einem Glas Milch ein leckerer Snack.

Ingwerkekse
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
220g Margarine
140g brauner Zucker
2-3cm Ingwer
1 Pck. geriebene Zitronenschale

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ingwer schälen, fein reiben und mit der Magarine, dem Zucker und der Zitronenschale verrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit dem Rest von Hand zu einem glatten Teig verkneten.

KeksmusterDen Teig in etwa walnussgroße Kugeln formen und in einigem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Mit einer Gabel die Kugeln plätten, so dass durch die Zinken ein Kreuzmuster entsteht.

Kekse für ca. 15 Minuten bei 200° in den Ofen schieben, bis sie goldbraun sind.

Ausgekühlte Kekse in einer gut verschlossenen Tupperdose lagern.

cookie stack

Die Kekse sind schnell und einfach gebacken und wirklich lecker. Die wird es bei uns sicherlich noch öfters geben!

Aus der Küche: Sündenhäppchen

19 Mrz

SündenhäppchenDiese kleinen Sündenhäppchen gab es hier vor einer Woche. Im Schrank hatte ich noch eine Packung Mini-Marshmallows übrig (von Muffins, die es hoffentlich auch demnächst hierhin schaffen) und habe nach einem geeigneten Rezept gesucht. Bei Sprinkles of Flavor habe ich dann diese Smores Bars entdeckt und mich sofort dran gemacht. Fazit: Sündhaft gut! Hier nun meine Variante.

Sündenhäppchen
100g TUC Cracker
100g Butterkekse
250g Block- oder Zartbitterschokolade
240g Butter
60g Mini-Marshmallows
2 EL Zucker
2 EL Backkakao
2 EL Honig

Cracker und Kekse in einen großen, stabilen Gefrierbeutel geben und mit den Händen oder dem Nudelholz zu Bröseln verarbeiten.

200g Schokolade grob hacken und im Wasserbad zusammen mit Butter, Zucker, Kakao und Honig unter Rühren schmelzen lassen, bis sich alles vermischt hat und eine (zäh-)flüssige Masse ergibt.

Sündenhäppchen in BackformDerweil eine kleine, rechteckige Backform (meine war 28×20 cm) mit Frischhaltefolie auslegen und die restlichen 50g Schokolade grob hacken.

Keksbrösel, Marshmallows und Schokolade unter die Masse heben. Das ganze gut verrühren und in die Backform geben. Nach Möglichkeit mit einem Spachtel etwas glattstreichen.

Masse im Kühlschrank hart werden lassen. Danach in Rauten schneiden und bis zum Servieren in einem Tupper im Kühlschrank aufbewahren.

Vom Geschmack der flüssigen Masse darf man sich nicht abschrecken lassen. Das Ganze schmeckt erst wirklich gut, wenn es frisch aus dem Kühlschrank kommt. Beim Zerschneiden dieser Häppchen musste ich mich wirklich sehr zurückhalten, nicht gleich die halbe Ration selbst zu verschlingen. Stattdessen wurden sie auf einen Geburtstag mitgenommen und kamen bei allen sehr gut an. Sehr gut kommt es bestimmt auch, wenn man die Masse als kleine Tupfer auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gibt.

Sündenhäppchen und Cookies

Die nächste Resteverwertung steht schon ins Haus. Vom Honig-Sesam-Hühnchen habe ich noch etwas Ingwer übrig, der jetzt zu Plätzchen verarbeitet wird. Hmmmm.